Start

139 – Treppen als Blickfang

In dieser Folge dreht sich alles um die Treppen.

Was gibt es bei Treppen und Geländern zu beachten und was ist wichtig?

Zunächst ist eine Treppe ein sehr funktionales Element, welches ein Geschoss mit einem anderen verbindet. Beim Einfamilienhaus haben wir in der Regel mindestens eine Treppe, die das Erdgeschoss und das Dachgeschoss miteinander verbinden. Es können natürlich aber auch zusätzlich noch andere Stockwerke, wie beispielsweise der Keller, mit einer Treppe verbunden werden.

In der Regel sind die Treppen so angeordnet, dass sie miteinander kombiniert sind. Habe ich beispielsweise drei Treppen, dann sind diese eigentlich immer so angeordnet, dass sie platzsparend übereinander liegen.

Eine Möglichkeit könnte es jedoch sein, die Kellertreppe an anderer Stelle zu platzieren.

Bei Häusern ohne Keller ist es beispielsweise immer eine gute Möglichkeit unter der Treppe eine Abstellkammer oder einen Technikraum anzulegen.

Welche Treppenformen findet man eigentlich am häufigsten?

Mir persönlich gefallen die Treppen am besten, die einläufig gerade sind.

Diese können z.B. zwischen zwei Wänden eingespannt sein, an einer Wand anstehen oder auch frei im Raum stehen. Alle drei Varianten funktionieren sehr gut und sehen meiner Meinung nach immer schön aus. 

Bei einer Maisonette-Wohnung oder dem Ausbau des Dachgeschosses kommt meist eine platzsparende Spindeltreppe zum Einsatz.

Auch häufig zu finden ist die Podesttreppe, die U-Förmig nach oben führt.

Das ist eigentlich eine typische Treppenvariante, die auch wie ein Objekt im Raum aufgebaut sein kann und somit einen Blickfang darstellen kann.

Was gilt es bei der Planung zu beachten?

Bei der Planung gibt es einiges zu beachten. Aber das Gesamtkonzept ist wichtig. Wie will ich die Treppe nutzen?

Aber bereits bei der Planung kann man dem Architekten einen Hinweis geben, dass man gern eine (besonders) schöne oder besondere Treppe hätte. Eine Treppe, die als Blickfang oder Raumteiler fungiert.

Oder möchte man lieber eine Treppe, die eher unauffällig und rein funktional ist?

Mögliche Materialien für eine Treppe

Es gibt verschiedene Arten und Materialien aus denen man eine Treppe bauen kann.

Die Gängigsten sind:

Holz:

Die Treppe sollte aus dabei aber aus Hartholz bestehen:

  • Buche
  • Esche
  • Eiche
  • Birke
  • Ahorn

Metall:

  • Stahl / Stahlwangen, die mit Holzstufen belegt sind
  • Gitterrost

Meinem Gefühl nach haben viele Bauherren Angst vor einer Stahlwangentreppe. Doch wenn sie mit einem schönen Holzbelag kombiniert ist, wirkt diese Art der Treppe sehr hochwertig.

Stein

Wird besonders im Außenbereich verwendet.

Bei der Auswahl der Materialien sollte man sich die Frage stellen, welches Bild man erzeugen möchte und in welcher Funktion die Treppe steht. Dazu gehört dann natürlich auch das Geländer.

Das Geländer / der Handlauf

Das Geländer kann ebenfalls aus oben stehenden Materialien bestehen.

Eine weitere Möglichkeit könnten aber auch Glas oder andere glatte Materialien sein.

Wie du siehst, gibt es da jede Menge Möglichkeiten. Nicht umsonst gibt es Treppenbauer und Treppenstudios, die sich nur darauf konzentrieren. 😉

Inspirationen

Es kann sehr schön sein, wenn man sich beim Hausbau einen Blickfang schafft. Dinge die anders sind, einen catchen und speziell sind. Daran kann man später sehr viel Freude haben.

Wenn wir beispielsweise einen großen Koch- und Essbereich haben, der an das Wohnzimmer angrenzt, so kann man diese mit einer Treppe räumlich etwas voneinander abgrenzen, ohne den Raum dabei komplett zu verschließen.

Auch schön ist es, wenn man an einem Luftraum entlang zu einer Galerie geführt wird, bei der man dann nach unten schauen kann.

Ein schöner Hingucker ist auch immer die Kragarmtreppe. Auf der Wandseite sind die Treppenstufen in der Wand verbunden und aus der Wand rausschauen.

Wichtig ist einfach immer, dass man die Grundlagen ein bisschen kennt und weiß, welche Möglichkeiten es generell gibt. Denn für gewisse Bauarten ist es wichtig, dass die Verankerungen im Rohbau schon angelegt werden und Wände entsprechende Festigkeiten mit sich bringen.

Falls du dir ein paar Inspirationen anschauen möchtest, wie sowas gestalte sein kann, schau gern mal auf meinem Instagram-Kanal @bauherr_werden vorbei. Dort teile ich auch unter anderem immer wieder spannende Treppen.

DIN 18065

Bei all den schönen Möglichkeiten spielt natürlich auch die Sicherheit eine große Rolle. In DIN 18065 sind all die Dinge geregelt, die es beim Bau einer Treppe zu beachten gilt.

Im Normalfall muss das Geländer ab drei Stufen (per Definition spricht man ab dieser Stufenzahl von einer Treppe) mindestens 90 cm hoch sein.

Vor allem bei öffentlichen Bauten ist darauf zu achten, dass Kinder nicht am Geländer hochklettern können oder den Kopf zwischen die Stufen oder das Geländer stecken können. Öffnungen dürfen beispielsweise nicht größer als 12cm x 12cm groß sein.

Je nach Bauordnungen gibt es immer mal Unterschiede, aber besonders Kindersicherheit spielt eine große Rolle.

Hier muss man immer eine gesunde Balance zwischen Design, Blickfang und Sicherheit finden.

Das bedeutet nicht, dass Design und Sicherheit nicht Hand in Hand gehen können.

Das Wichtigste ist, dass man sich als Bauherr vorab diese Fragen stellt. Darüber hinaus macht es auch Sinn, sich frühzeitig Gedanken über die Beleuchtung zu machen. Hier kann man beispielsweise auch die Handläufe oder die Räume zwischen den Stufen zu beleuchten.


Wenn du mich gerne hättest für deinen Entwurf und die Genehmigungsplanung für dein Haus, dann schreib mir einfach an info@bauherr-werden.de

Besuche mich auf Instagram: @bauherr_werden

Besuche unsere Facebook Gruppe:
Wir sind Bauherren!

oder schreib mir gerne deine Fragen unter:

info@bauherr-werden.de

FACEBOOK

INSTAGRAM: @bauherr_werden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*