ArchitektKosten

011 Was ist die HOAI?

wie ist die HOAI aufgebaut?

Was ist die HOAI? Wie ist sie aufgebaut und wie rechnet ein Architekt ab?

 

Diese Folge beantwortet dir die grundsätzlichen Fragen zur HOAI. Am Ende weißt du was es mit der HOAI auf sich hat und wie sie aufgebaut ist. Du erfährst wie der Architekt abrechnet und auf was du besonders achten solltest.

Die Honorarverordnung für Architekten und Ingenieure, das ist die HOAI. Wenn du mit einem Architekten über das Vertragliche oder die Kosten gesprochen hast, dann hast du auch was von der HOAI gehört. Denn die HOAI regelt die Leistungen eines Architekten oder eines Ingenieurs. Alle beteiligten Planer bei einem Hausbau rechnen nach der HOAI ab.

Lustig ist hierbei, dass die HOAI eigentlich „nur“ das Leistungsbild eines Architekten abbilden wollte um die Leistung auch besser abrechnen zu können. Doch daraus ist dann weitaus mehr entstanden. Die Leistungsphasen und viele weitere Regelungen sind hieraus entstanden. Die HOAI regelt in erster Linie die nötigen Arbeiten eines Architekten. Sie beschreibt die nötigen arbeiten und teilt diese in die sogenannten Leistungsphasen.

Insgesamt sind 9 Leistungsphasen vorhanden:

LPH (Leistungsphase) 1: Grundlagenermittlung

LPH 2: Vorplanung

LPH 3: Entwurfsplanung

LPH 4: Genehmigungsplanung

LPH 5: Ausführungsplanung

LPH 6: Vorbereitung der Vergabe

LPH 7: Mitwirkung bei der Vergabe

LPH 8: Bauüberwachung

LPH 9: Objektbetreuung

 

Wird die Leistung des Architekten über alle Leistungsphasen hinweg erbracht, so erhält er 100% von dem Honorar. Es kann aber auch sein, dass ein Architekt nur für die Leistungsphasen 1-4 beauftragt wird. Ein anderer macht dann die Leistungsphasen 5-7 und ein dritter Architekt dann die LPH 8. Die prozentuale Aufteilung nach den Leistungsphasen regelt dann die HOAI.

Bei großen Projekten ist es durchaus üblich einen Architekten stufenweise zu Beauftragen, aber im privaten Hausbau würde es das Gegenteil bewirken. Am besten ist es hier, wenn man den Architekten über alle Leistungsphasen bzw. über die Leistungsphasen 1 bis 8 beauftragt und danach auch noch befreundet ist.

 

Teilleistungen des Architekten

Werden von einer Leistungsphase nur Teilleistungen erbracht so gibt es keine klare Aussage zu der Gewichtung der einzelnen Leistungen in der HOAI und hier fangen dann Rechtsanwälte an zu arbeiten. Da es zu diesen Punkten immer wieder Rechtsstreitigkeiten gab, gibt es Listen von Anwälten, die die Leistungen prozentual gewichten. Zum Beispiel die Siemon-Tabelle, diese eignet sich sehr gut um die Teilleistungen abzuschätzen. Doch auch in der Tabelle sind es von … bis … Angaben. Es bleibt also ein gewisser Spielraum für Interpretationen.

Neben den Grundleistungen, die zu erbringen sind, gibt es auch sogenannte besondere Leistungen. Besondere Leistungen sind Leistungen die nicht zwingend Notwendig sind um ein Haus erfolgreich zu bauen. Dazu zählen zum Beispiel das bauen eines Modells, eine 3D Perspektive, auch die Bestandsaufnahme oder die Bauvoranfrage.

Doch wie ermittelt ein Architekt sein Honorar?

Als Basiswert für das Honorar dient die Kostenberechnung und die darin enthaltenen Kostengruppen 300 und 400 in seltenen Fällen auch die KG 600. Aus den Kostengruppen werden dann die anrechenbaren Kosten ermittelt. Dies sind in der Regel 100% von der KG 300 und 25% von der KG 400.

In der HOAI sind im Anhang Tabellen an den man die 100% Honorar für die anrechenbare Kosten in der jeweiligen Honorarzone abgreifen kann.

Noch ein neuer Begriff: die Honorarzone. Was das ist? Die Honorarzone beschreibt die Komplexität eines Gebäudes. Jedes Gebäude wird in eine Honorarzone eingeteilt. In der HOAI gibt es jeweils Beispiele dafür welches Gebäude wohin passt. Es gibt insgesamt 5 Honorarzonen, wobei die Honorarzone 1 eine Garage ist und die Honorarzone 5 ein Krankenhaus. In der Regel ist ein Einfamilienhaus in der Zone 3, doch wenn es ein komplexes Einfamilienhaus ist, kann dieses Haus auch mal in der Honorarzone 4 landen.

Es wäre ja jetzt viel zu einfach, wenn es jetzt schon fertig wäre. Es sind noch die Honorarsätze zu nennen! Die Sätze zeigen einem das genaue Honorar an. Die Stufen sind in 25% Schritten aufgebaut, damit hat man folgende Formulierungen für die % Angeben:

0%  Mindestsatz „Niedrig“

25% Viertelsatz

50%  Mittelsatz oder „Mitte“

75% Dreiviertelsatz

100% Höchstsatz oder „Hoch“

 

Die Honorarzone wird mit römischen Zahlen angegeben, so ist ein Honorar mit IV 75% ein sehr anspruchsvolles Projekt. Das kann man aus den Angaben herauslesen.

Beachte besonders bei dem Honorar:

An dieser Stelle ein wichtiger Tipp für dich: Wenn du mit deinem Architekten nicht einig bist ob es Honorarzone III oder IV ist, dann fall bitte nicht auf den Trick ein, dass dir ein Architekt sagt, ok ich bin mit der Honorarzone III einverstanden, aber dafür muss es der Höchstsatz sein. Hintergrund: Die Honorarzone IV mit dem Mindestsatz und die Honorarzone III mit dem Höchstsatz ist der gleiche Wert. Lass dich also nicht nur von der Honorarzone blenden, beachte auch den Honorarsatz!

 

In der Regel kommen bei den Nebenkosten eine Pauschale für Kopien von 3 bis 5% dazu und bei weiten Entfernungen eventuell noch das Kilometergeld.

 

Damit hast du nun alle relevanten Faktoren zusammen. Wenn es bei deinem Projekt keiner Genehmigung bedarf, so lässt du diese Leistungsphase weg. Die Leistungsphasen haben eine Gewichtung in Form von Prozentpunkten zugewiesen:

 

LPH 1: Grundlagenermittlung  – 3%

LPH 2: Vorplanung  – 7%

LPH 3: Entwurfsplanung  – 11%

LPH 4: Genehmigungsplanung  – 6%

LPH 5: Ausführungsplanung  – 25%

LPH 6: Vorbereitung der Vergabe  – 10%

LPH 7: Mitwirkung bei der Vergabe  – 4%

LPH 8: Bauüberwachung  – 31%

LPH 9: Objektbetreuung  – 3%

 

An der Gewichtung vom Gesamthonorar kann man deutlich sehen welche Leistungsphasen arbeitsintensiv sind und welche schnell bearbeitet werden. Wenn du jetzt die LPH4 Genehmigungsplanung nicht hast, weil du keine Genehmigung brauchst, dann lässt du diese LPH einfach weg und du hast dann 94% vom Gesamthonorar.

 

Das Honorar prüfen / selbst ermitteln

Im Internet findest du verschiedene HOAI Rechner. Ein guter ist der von www.hoai.de/online/hoai_rechner oder auch von www.hoai-rechner.net. Du kannst mit diesen Rechnern schnell das Honorar überprüfen und schätzen wie hoch das Honorar sein wird.

 

Faustformel fürs schnelle Kopfrechnen

Wenn man sich die Arbeit sparen möchte, so kann man von 15% von den KG 300 und KG 400 rechnen. Darin sind dann die typischen Architektenleistungen enthalten. So bekommst du schnell ein Gefühl für die Größenordnungen und kannst die Projektkosten besser schätzen.

 

 

Wenn du dazu noch Fragen hast, dann schreib mir einfach: info@bauherr-werden.de oder unten in die Kommentare.

 

Ich wünsche dir noch viel Erfolg bei deinem Projekt Eigenheim und immer daran denken, um Bauherr zu werden, schau rein bei bauherr-werden­.

 

Dein Maxim

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*